Sie sind hier:

Historische Bögen

Englischer Langbogen

Sächsischer Langbogen

Holmengardbogen

Allemannenbogen

Wikingerbogen

Fanatsy-Bögen

Allgemein:

Startseite

Impressum

Die gefürchtete Kriegswaffe des 14. und 15. Jahrhundertes. Obwohl der Bogen der englischen Insel ursprünglichen wesentlich kürzer war und beeinflusst durch diverse Kulturen auch an alles andere erinnerte, als an den mittelalterlichen Langbogen, hat sich dieser im Laufe der Jahrhunderte durchgesetzt. Seine Berühmtheit erlangte er durch seinen verheerenden Beitrag in vielen großen Schlachten.
Er macht seinem Namen als Langbogen alle Ehre. Auf der „Mary Rose“ wurden Bögen von einer Länge bis zu 2,15 m gefunden. Das Idealmaß lag in der Regel bei 1,85 m bis 1,9o m. Das ideale Biegeprofil (Tiller ) des englisches Langbogens hat einen steifen Griff.
Doch selbst halbkreisförmige Tiller und alle Zwischenstufen waren gängig. Das D-Profil war in der Regel so hoch wie breit, der englische Langbogen besitzt zur Sehnenaufnahme Hornnocken aus Rinderhorn mit umlaufender Sehnenkerbe.

Eine individuelle Alternative für den Jäger sind natürlich gewachsene Nocken aus Geweihenden vom Hirsch. Für den Reenactor? muss der englische Langbogen auf alle Fälle aus Eibe gebaut werden. Esche und Ulme sind jedoch ebenfalls historisch nachgewiesen.

Wir bauen unsere englische Langbögen in zwei Qualitäten: